Vortrag "Lernen lernen"

 

Vortrag „Das Lernen lernen“ Stolpersteine beim Lernen aus dem Weg räumen

Lernen ist ein zeitlebens andauernder Prozess und jeder lernt anders. Ein Mehr an Wissen ist auch ein Mehr an Optionen und Chancen. Wie Eltern ihre Kinder beim Lernen besser unterstützen können, erfuhren Eltern kürzlich in dem Vortrag „Das Lernen lernen“ an der Zacharias-Geizkofler-Grundschule Haunsheim. Die Grundlagen für Lernerfolge werden im Kindesalter gelegt. Spätestens wenn Lernen als belastend erlebt wird, ist es höchste Zeit für Veränderungen. Die Pädagogen, Lehrer und Lernexperten vom gemeinnützigen Berliner Verein LVB Lernen e. V. haben es sich unter anderem zum Ziel gesetzt,  Eltern den Lernalltag mit den Kindern durch praktische Tipps zu erleichtern und konfliktfreier zu gestalten. Referentin und Lerncoach Nadine Oepen verglich das Langzeitgedächtnis mit einer Lagerhalle, in der alles, was man lernt, aufbewahrt wird. Um langfristig erfolgreich zu lernen, müsse man geordnet und systematisch vorgehen und regelmäßig „die Gänge der Lagerhalle abgehen“.  Lernen sei weitaus anstrengender und zeitaufwändiger als das Wiederholen.  Für das  Wiederholen reiche es die „Gänge der Lagerhalle“ wie bei einer „Inventur“ abzuschreiten und zu sehen, wo alles liegt. Wer nicht regelmäßig in der „Lagerhalle“ Inventur betreibe, brauche ihrer Meinung nach erst gar nicht zu lernen, denn nicht wiederholter Lernstoff werde vom ökonomisch arbeitenden Gehirn in kürzester Zeit vergessen. Wer Gelerntes hingegen in regelmäßigen Abständen wiederhole und Verknüpfungen herstelle, arbeitet effektiv und muss vor Klassenarbeiten nicht nervenaufreibend riesige Mengen an Lernstoff aktivieren. Wie Lernprozesse ablaufen und beeinflusst werden, durften die Zuhörer in einigen Versuchen mit Aha-Effekt selbst erleben. Mit Hilfe von Strukturierungen, Visualisierungen, Merksprüchen oder kreativen Bezügen seien die meisten Lernaufgaben wesentlich leichter zu meistern. Außerdem gelte es die Techniken anzuwenden, die der persönlichen Zugangsweise am meisten entsprächen. Oft lägen schulische Probleme darin begründet, dass Kinder eben nicht ihrem Lerntyp entsprechend lernten.  Als Kommunikationstrainerin Nadine Oepen die Lerntypen vom logisch-abstrakten bis hin zum kreativ-chaotischen Lerner in aller Anschaulichkeit und mit viel Humor vorstellte, merkte man an den Reaktionen im Saal, dass  manche Eltern ihre Kinder plötzlich in einem anderen Licht sahen. Es fiel wie Schuppen von den Augen. Auf einmal verstand man die Lerngewohnheiten des eigenen Kindes viel besser... Die Referentin warf in ihrem zweistündigen Vortrag auf eindrucksvolle und erfrischende Weise einen neuen Blick auf das Thema „Lernen lernen“.  Die Eltern konnten ihr Verständnis für das eigene Kind  vertiefen und praktische Anregungen für den gemeinsamen Lernalltag mit nach Hause nehmen.

Ingrid Wais

 

Lernenlernen

 

lernenlernenII