Religion Klasse 3 und 4

Neue Aufgaben für Religion Klasse 3/4:

Liebe Schüler und Schülerinnen,                                                                          Lauingen, 27.3. 2020

heute gehts um Gebet in der Fastenzeit. Wie ihr wisst ist die Fastenzeit eine Zeit der Besinnung, des Nachdenkens. Die katholische Kirche nennt diese Zeit auch österliche Bußzeit.

Man denkt nach über sein Leben, seine Beziehung zu Gott, den Mitmenschen und der Umwelt. Manchmal muss etwas wieder in Ordnung gebracht werden Dazu dienen der Bußakt in der heiligen Messe, die Beichte und Bußandachten.

Leider sind zurzeit keine Gottesdienste und Beichten möglich. Deshalb möchte ich euch noch eine vierte Möglichkeit mitteilen. Das Gebet im stillen Kämmerlein. Es kann auch das Haus mit der Familie sein.

Dein Kämmerlein ist dein eigenes Zimmer. Jesus sagte einmal: „Wenn du betest, dann geh in deine Kammer, schließe (die Tür) zu und dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist! Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir belohnen.“   (nach Mt6,6)

Gott hört auf jeden Fall, was du betest. Und er ist sehr barmherzig. Das heißt: Er hat ein warmes Herz. Dazu gehört auch seine Vergebung.

Also los geht’s!

1. Vorbereitung:

Stille werden uns sich auf Gott ausrichten: Stelle ein Kreuz auf oder eine Kinderbibel oder mache einfach etwas Platz für dich.

2. Beginn am besten im Stehen: Mache ein großes Kreuzzeichen.

„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“

3. Sich Gott zuwenden

Gebetshaltungen einnehmen: Hände falten oder öffnen Stehe, sitze gut oder knie dich hin!

4. Zu Gott sprechen:

Du kannst ein Lied singen, deine Anliegen sagen oder schweigend eine Zeit vor Gott verbringen. Du kannst Gott auch um Vergebung bitten. Er verzeiht dir ! Als Buße beachte zum Beispiel künftig ganz bewusst die „Goldene Regel“   „Alles, was ihr von anderen erwartet, das tut auch ihnen.“ Du kannst dir auch andere passende Aktionen ausdenken. Zum Beispiel jemandem helfen. 😊

Katholische Kinder dürfen auch gern ein kleines Stück Rosenkranz beten.

Für Orthodoxe Kinder bietet sich das Jesusgebet an.                                                                („ Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme dich unser.“)

Bist du vielleicht evangelisch, so ist das Vaterunser ein hervorragendes Gebet! (Mt 6, 9-13)

5. Schluss des Gebetes:

Nun kannst du noch etwas Stille bleiben.

Dann mache noch einmal das große Kreuzzeichen und sage: „ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen“

Nun wünsche ich euch eine gute Besinnung!

Bleibt gesund und seid gesegnet!

Viele Grüße

Diana Wall

 

Vorschlag einer kleinen Fastenandacht im stillen Kämmerlein oder zusammen mit der Familie:

Beginn: Lied (Kann auch gebetet werden.) :    

„Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht. Es hat Hoffnung und Zukunft gebracht. Es gibt Trost, es gibt Halt in Bedrängnis Not und Ängsten.                                       Ist wie ein Stern in der Dunkelheit.“

„ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“

Gebet:

Wir bereiten uns auf Ostern vor. Es ist das Fest des Lebens.                                            Wir denken an das Leben Jesu. Viele Geschichten fallen uns ein.                        Er hat von Gott, seinem Vater erzählt, Kranke geheilt und Schuld vergeben. Herr, öffne unsere Herzen und Sinne für dich und unsere Welt! Amen.

Zum Nachdenken: Zachäus erlebte           (Es sind auch andere bibl. Geschichten gut!)

Als Jesus nach Jericho kam. Ging er durch die Stadt. Dort wohnte ein Mann mit Namen Zachäus. Er war oberster Zöllner und war sehr reich. Er wollte Jesus gerne sehen. Doch die vielen Menschen versperrten ihm die Sicht. Er war klein. Darum stieg er auf einen Baum. Als Jesus vorbeikam schaute er nach oben und sagte: „Komm runter, heute noch wich ich dein Gast sein.“ Zachäus konnte es kaum fassen.

Als die Leute sahen, dass Jesus zu Zachäus ging, waren sie empört: „Er ist bei einem Sünder eingekehrt.“ Zachäus aber sprach zu Jesus: „Herr, die Hälfte von allem, was mir gehört, will ich den Armen geben. Und wenn ich einem zu viel Geld abgenommen habe, gebe ich es ihm viermal zurück.“ (Nach Lk, 19 )

  • Die Nähe eines Menschen kann froh machen.
  • Zeit für einander kann glücklich machen.
  • Einem Menschen zuhören kann Wunder bewirken.

Fürbitte: Herr, wir bitten dich: Sie auch unsere Not. Viele Menschen haben Angst krank zu werden. Reiche und Arme. Bitte schau auf uns, schütze uns! Lass uns selbst gut zu einander sein.                                       Danke, dass du bei uns bist.   Amen.

Gebet: Vaterunser

Schluss: Gott unser Vater, durch Jesus schaust du uns an. Mit Jesus kommst du zu uns, deine Liebe, dein Frieden, deine Kraft.

Gott, segne uns bitte. Im Namen des Vaters und es Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen     

         

Gebete für ein Gebetsheft oder eine Gebetskartei:

Wach und aufmerksam:
Ich sitze fest auf meinem Stuhl. Ich werde ganz ruhig. Mein Herz schlägt. Mein Atem kommt und geht.  

Alles geht wie von selbst. Gut so!

Gott, Du bist mein Licht und mein Heil. Vor wem sollte ich mich fürchten? (Psalm 27,1)

Jesus, Du Freund der Kinder,           Bleibe bei uns!                                                          
Jesus, Du Freund der Armen,           Bleibe bei uns!                                                              
Jesus
, du Freund der Kranken,         Bleibe bei uns!                                                              
Jesus,
du Freund des Lebens,          Bleibe bei uns!

Guter Gott, ……………….…ist sehr krank.                                                                              
Wir sind traurig und machen uns große Sorgen.                                                        
Sei Du da, damit ………..…. keine Angst haben muss.                                                    

Gott, ich bin traurig und ratlos, Es passieren so viele schlimme Dinge auf der Welt. Ich frage mich…

Warum passieren schlimme Dinge?

Gott, kannst du nichts machen?

Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.                                                  
Er ässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.                                                                                                                     
Auch wenn ich gehe im finstern Tal, ich fürchte kein Unheil, denn du bist bei mir. 
Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen (Psalm 23)

Der Herr segne und behüte uns. Er lasse SEIN Angesicht über uns leuchten und schenke uns SEINEN Frieden!  
(nach Numeri 6,24-26)

Aufgabe: Gestalte ein Gebetsheft oder eine Gebetskartei. Schneide aus, klebe auf, bemale oder schreibe ab!

 

Lesezeichen:

Lesezeichen Religion 600 x 900

Religion Klasse 3:

Religion Klasse 3 1. Seite

 

Religion Klasse 3 2. Seite

Religion Klasse 3 3. Seite

 

 

Religion Klasse 3 4. Seite

Religion Klasse 3 5. SeiteReligion Klasse 3 6. Seite

 

 

 

Religion Klasse 4:

 

Religion Klasse 4 Seite 1

Religion Klasse 4 Seite 2

 

 

 

Religion Klasse 4 Seite 3

Religion Klasse 4 Seite 4

Religion Klasse 4 Seite 5

Religion Klasse 4 Seite 6